Softwareentwicklung und Managed Hosting
ANEXIA
APR
21
2021

Die 3 besten Backup Strategien für deine Datensicherung

Geschrieben am  21. April 2021 von Michael Hiess

Ein Überblick über die unterschiedlichen Backup Strategien: Vollsicherung, inkrementelle Sicherung und differenzielle Datensicherung

Es passiert immer zum ungünstigsten Zeitpunkt. Plötzlich sind wichtige Daten verschwunden. Einen Datenverlust möchte niemand erleben und dennoch kommt es vor, dass sich die Frage nach einer Sicherung erst dann stellt, wenn Probleme auftreten.
Im Notfall ist das beste System nur so viel wert, wie das dazugehörige Backup.

Wenn aus unerwarteten Gründen ein schwerwiegender und dauerhafter Systemausfall oder Datenverlust eintritt, dann ist guter Rat teuer. Auch bei unabsichtlichen Löschungen, bei Datendiebstahl oder Cyber-Attacken ist es hilfreich, über eine Daten-Kopie zu verfügen. Ohne Sicherung können im schlimmsten Fall alle Daten unwiederbringlich verloren sein.

Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig Gedanken zu machen und eine funktionierende Backup- und Recovery-Strategie umzusetzen, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein.

Ein aktuelles Backup ist eine Art Lebensversicherung, um jedes erdenkliche Katastrophenszenario zu überstehen, indem das betroffene System durch ein funktionierendes Backup-Recovery wiederhergestellt wird.

Datenverlust bei Recovery von Backup

Jene Daten und Änderungen, die zwischen dem jüngsten Backup und dem Ausfall angefallen sind, sind bei allen Backup Methoden für immer verloren. Daher ist es wichtig, eine Backup Strategie zu wählen, die den Datenverlust im Rahmen der technischen Möglichkeiten und des verfügbaren Speicherplatzes so gering wie möglich hält. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Backup Strategien, die jeweils verschiedene Vorteile und Nachteile aufweisen.

Backup Strategie - Vollbackup

Das Vollbackup bzw. die vollständige Sicherung

Wie der Name schon sagt, handelt sich dabei um eine vollständige Sicherung des Systems.

Der Vorteil eines Vollbackups ist die simple Handhabung. Bei einer Wiederherstellung wird einfach das letzte Vollbackup eingespielt. Der Nachteil dieser Methode ist der Zeitaufwand, der für eine vollständige Sicherung notwendig ist. Dadurch ist der Zeitabstand zwischen den einzelnen Sicherungen wesentlich größer als bei allen anderen Methoden und daher auch die Datenmenge bei einem Datenverlust am höchsten.

Backup Strategie - Inkrementelles Backup

Inkrementelles Backup bzw. die aufeinander aufbauende Sicherung

Ein inkrementelles Backup setzt ein Vollbackup voraus. Bei einem inkrementellen Backup werden nur jene Daten gesichert, die seit dem letzten Vollbackup oder dem letzten inkrementellen Backup hinzugefügt oder verändert wurden.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass inkrementelle Backups im Vergleich zum Vollbackup wenig Speicherplatz benötigen und sehr rasch erstellt werden können. Aufgrund dieser Besonderheit ist es möglich, die Inkremente in kurzen Zeitabständen zu sichern. Bei einem Datenverlust ist die Datenmenge mit dieser Strategie am geringsten.

Bei einer Wiederherstellung der Sicherung werden das Vollbackup und jedes einzelne inkrementelle Backup nacheinander eingespielt, um das System vollständig zu recovern. Der Zeitaufwand für die Wiederherstellung ist aus diesem Grund wesentlich höher als bei allen anderen Strategien. Das ist auch der entscheidende Nachteil dieser Methode. Bei dieser Strategie ist es wichtig, eine gute Balance zwischen der Anzahl der inkrementellen Backups und dem Recovery Zeitaufwand zu finden, um den Backup-Zyklus dahin gehend anzupassen.

Differentielle Backup Erklärung

Differentielles Backup bzw. die Sicherung der Unterschiede

Ein differentielles Backup setzt ebenfalls ein Vollbackup voraus. Bei einem differentiellen Backup werden nur jene Daten gesichert, die seit dem letzten Vollbackup hinzugefügt oder verändert wurden.

Bei einer Wiederherstellung werden nur das Vollbackup und das letzte differentielle Backup eingespielt. Alle dazwischen liegenden Backups können ignoriert oder gelöscht werden. Das differentielle Backup wächst stetig mit der Anzahl der Datenänderungen und kann theoretisch die Größe des Vollbackups übersteigen, was aber nicht sinnvoll ist.

Diese Methode bietet die Möglichkeit den Zeitaufwand für die Backups und für das Recovery gut auszubalancieren. Sobald die differentiellen Backups zu groß werden, sollte der Backup-Zyklus durch ein Vollbackup erneuert werden, um den Vorteil dieser Strategie weiterhin zu nutzen.

 

Zusammenfassung der Backup Strategien

Bei allen drei Backup Strategien ist es wichtig, das Wachstum der einzelnen Sicherungen im Auge zu behalten, um den Backup-Zyklus zum passenden Zeitpunkt zu erneuern.

Im Idealfall entsteht eine sehr geringe Daten-Differenz zwischen Backup Zeitraum und einem hoffentlich nie eintretenden Ausfallzeitpunkt.

Die Größe eines Datenverlusts hängt von der gewählten Backup Strategie ab und ist immer ein Kompromiss zwischen dem Backup-Zyklus, den technischen Möglichkeiten der Backup-Software und tatsächlichen Gegebenheiten der Backup-Systeme.

 

Die 3-2-1 Regel der Datensicherung

Eine Datensicherung dient dazu, Ihre Daten vor einem Notfall zu schützen. Der erste Schritt besteht darin, eine Kopie der Daten zu erstellen. Der zweite Schritt besteht darin, einen Sicherungsplan zu erstellen, mit dessen Hilfe die Daten im Falle eines Notfalls wiederhergestellt werden können. Der dritte Schritt besteht darin, den Sicherungsplan und das Backup Recovery zu testen, um sicherzustellen, dass im Notfall auch alles funktioniert.

Bei der Datensicherung ist die 3-2-1-Regel ein grundlegendes, bewährtes Prinzip, um einen vollständigen Datenverlust zu vermeiden. Die 3-2-1 Regel bedeutet, dass Sie drei Kopien Ihrer Daten aufbewahren sollten: zwei lokale und eine ausgelagerte Kopie. Mehrere Sicherungskopien stellen sicher, dass Sie Ihre Daten im Falle einer Katastrophe oder eines Systemausfalls wiederherstellen können.

Bei der ersten Kopie handelt es sich um die produktiv genutzten Daten. Also jene Daten, auf die Ihre Systeme permanent zugreifen.

Die zweite Kopie stellt ein Backup der ersten Kopie dar. Das Backup sollte sich nicht am gleichen Speicher wie die produktiven Daten befinden, um bei einem Defekt nicht ebenfalls betroffen zu sein. Der Speicherort sollte aber in der Nähe beim Produktiv-System gewählt werden, um beim Erstellen des Backups oder im Fall eines Backup Recovery keine Verzögerungen entstehen zu lassen.

Die dritte, ausgelagerte Kopie wird an einem entfernten Ort aufbewahrt, um auch im Fall einer schwerwiegenden Katastrophe am Standort ihrer Server über ein externes, intaktes Backup zu verfügen.

 

Weiterführende Informationen

Das Anexia OnlineBackup ist die optimale Lösung, um sehr einfach absolut zuverlässige Backups zu erstellen. Die innovative und leicht verständliche Oberfläche bietet alle Möglichkeiten zur Sicherung, Protokollierung und Wiederherstellung. Von kleinen bis zu sehr großen Packages und individuellen Lösungen haben wir für jeden Bedarf das passende Angebot.
Jetzt über Anexia OnlineBackup informieren.

Weitere Informationen

Wenn du mehr zum Thema Backup Strategien wissen möchtest, stehen dir unsere Experten gerne zur Verfügung.